top of page

Sanierungsarbeiten im Paternusbad auf Kurs: Planerteam gibt optimistischen Ausblick


Strahlender Sonnenschein und milde Temperaturen haben bereits die ersten Diskussionen auf Social Media über die Wiederinbetriebnahme des Paternusbades entfacht. Die Freizeitbetriebe arbeiten seit Monaten daran, dass das Bad im Sommer 2024 im Interimsbetrieb öffnen kann. „Das ist immer noch eine Mammutaufgabe, aber wir sind optimistisch das Bad am 1. Juni wieder in Betrieb zu nehmen“, so Stadtentwicklungsdezernent und Beigeordneter Timo Horst. Dabei unterstützen ihn sowohl der Pfeddersheimer Ortsvorsteher Jens Thill, mit der großen Mehrheit des Ortsbeirats, der Vorsitzende des Fördervereins Paternusbad e.V., Stefan Gehring, und eine große Mehrheit des Gesellschafterausschusses der Freizeitbetriebe. „Die Mitarbeiter der Freizeitbetriebe haben in den letzten Wochen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um das Bad wieder flott zu machen“, lobt Horst das Bäderteam für sein Engagement.

vlnr Stefan Gehring, 1. Vorsitzende Förderverein Paternusbad e.V., Jens Thill, Ortsvorsteher Worms-Pfeddersheim, Stadtentwicklungsdezernent Timo Horst) Baustellenbegehung Paternusbad – es sind alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Interimsbetrieb im Sommer zu ermöglichen.

Das Herzstück der Veränderung des ersten Bauabschnittes ist das neue Kassen-, Umkleide- und Sanitärgebäude, das bereits seine ersten Konturen zeigt und einen Vorgeschmack auf den künftigen Standard des Freibads liefert. Die Dachdecker arbeiten unermüdlich am Gerüst, während die Planung für ein neues Dach mit großzügigen Oberlichtern in vollem Gange ist – eine Modernisierung, die dem Freibad eine zeitgemäße Note verleihen wird. Trotz des noch bevorstehenden Innenausbaus und der absehbaren Monate bis zur Fertigstellung ist die Aufwertung bereits deutlich spürbar.

Doch wie steht es nun um eine Öffnung im Sommer 2024? Fest steht, der zweite Bauabschnitt, der die technische Sanierung des Paternusbades umfasst, ist aufgrund der fehlenden Fördergelder derzeit noch nicht greifbar. Trotz der noch ausstehenden Arbeiten und Herausforderungen in diesem Bereich zeichnet sich jetzt ein neues Kapitel für das Freibad ab. Bereits am 1. Juni soll es wieder öffnen können, vorbehaltlich der Betriebsgenehmigungen durch die zuständigen Behörden. „Das Bad ist im Ort in aller Munde und man merkt, dass die Pfeddersheimer an ihrem Bad hängen“, freut sich Thill auf die geplante Badesaison, welche traditionell mit dem „Anbaden“ eingeläutet werden soll.

Die Anstrengungen des Stadtentwicklungsdezernenten, Ortsvorstehers, Ortsbeirat und Förderverein Paternusbad gemeinsam mit der Freizeitbetriebe Worms GmbH sind bereits sichtbar: große Banner zur Straße hin kündigen die Öffnung an, Saisonkräfte und Rettungsschwimmer werden gesucht, während die Mitarbeiter der Freizeitbetriebe die Grünflächen und Bäume auf Vordermann bringen und die weiteren Vorbereitungen bis zum Sommer durchführen.

Da der Neubau noch nicht kurzfristig zu nutzen sein wird, errichten die Freizeitbetriebe mit Unterstützung des Fördervereins eine Containerlösung – Umkleiden, Sanitäranlagen und Kassenhaus – werden vorübergehend dort untergebracht sein. Da der Plansch- und Spielbereich im Rahmen der Sanierung bereits demontiert wurden, werden die Spielelemente vom Förderverein an eine neue Stelle im hinteren Bereich der Liegewiese neu positioniert werden. „Inwieweit für den Übergangsbetrieb ein Wasserspielelement für die kleinen Kinder gefunden und finanziert werden kann, prüfen wir derzeit“, berichtet Vereinsvorsitzender Gehring über die Bemühungen auch die kleinsten Besucher im Paternusbad zu berücksichtigen.

Die weiteren Arbeiten am Beckenumgang nähern sich ihrem Abschluss. Die Platten wurden bereits verlegt und Unebenheiten im Barfußbereich behoben. Eine der größten Herausforderungen für die Wiedereröffnung war und ist das Problem des abgesenkten Schwimmbeckens, das sich samt Rutsche und Nichtschwimmerbereich mehrere Zentimeter abgesenkt hatte. Durch diese Absenkung war die notwendige Umwälzung für die Wasseraufbereitung und Beckendurchströmung nicht mehr möglich. Hier konnte in den letzten Wochen eine wirtschaftlich vertretbare Lösung gefunden werden. Zusätzlich wird das Becken neu beschichtet und abgedichtet werden, bevor der Testlauf dieser Lösung und die Beprobung des Wassers Anfang Mai durchgeführt werden können. Der Austausch von über 100 Einstromdüsen wurde bereits durchgeführt. In den kommenden Sitzungen des Gesellschafterausschusses und des Ortsbeirats wird es weitere aktuelle Information geben.

„Der Weg bis zur geplanten Eröffnung am 1. Juni ist noch weit. Nun ist es entscheidend, die Badbesucher und Unterstützer zu mobilisieren, damit das Paternusbad die dringend benötigten Einnahmen generieren kann, um den wichtigen zweiten Bauabschnitt erfolgreich abzuschließen. Nur durch gemeinsames Engagement und einem Bekenntnis zum Paternusbad kann die Zukunft des Bades gesichert werden", so Horst abschließend.


53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page