top of page

Ein Gold-Olympionike im Wormser Rathaus

Am Montag, 17. Juli, begrüßten Oberbürgermeister Adolf Kessel und Sportdezernent Timo Horst gemeinsam einen waschechten Olympioniken im Wormser Rathaus. Ganz bescheiden berichtete der Goldmedaillenträger Thorsten Rach von seiner Leidenschaft für das Fahrradfahren, die schließlich zu seiner Teilnahme an den diesjährigen Special Olympics in Berlin führte.


Der in Hessen lebende Sportler trainiert seit einigen Jahren beim RSV-Rheindürkheim und hat in Trainerin Claudia Wahlig, die gleichzeitig Erste Vorsitzende des Vereins ist, eine treue Freundin und Unterstützerin gefunden. Wahlig kam erst durch Rach zum Straßensport, ihr Fokus lag zuvor auf dem Hallenradsport. Dies teilte sie Rach auch bei seiner Anfrage mit, als er sich seinerzeit auf der Suche nach einem neuen Verein an sie wandte. Doch der motivierte Rach ließ sich davon nicht abhalten und brachte stattdessen seine Trainerin zu einer neuen Disziplin. Generell ist der engagierte Rach in seinem Verein gut angekommen: „Egal ob Kuchenverkauf beim Weihnachtsmarkt oder bei Vereinstreffen, Thorsten ist immer mit dabei und unterstützt an vorderster Front“, so Wahlig. „Das ist Inklusion im besten Sinne“, freut sich Sportdezernent Timo Horst. Und Sandra Wendel, die Erste Vorsitzende der Lebenshilfe gGmbH Worms, ergänzt, dass der RSV-Rheindürkheim hier eine große Vorbildfunktion für andere Vereine hat.


Claudia Wahlig nutzte auch die Gelegenheit, sich für die Unterstützung der Lebenshilfe zu bedanken. „Ohne Sie wären wir so leicht nicht nach Berlin gekommen“, sagte die Trainerin, die während des Wettkampfs nicht nur Rach betreute, sondern das gesamte Radteam der Special Olympics. Die Lebenshilfe unterstützte Wahlig und ihre Schützlinge mit einem Fahrer und einem Auto. Die stressige Anreise mit Koffern und Rädern per Zug wäre nicht zu bewerkstelligen gewesen, daher freute man sich sehr über die Unterstützung.


Bei dieser ersten Zusammenarbeit soll es aber nicht bleiben: Claudia Wahlig und Sabine Guth, die Koordinatorin der Sport- und Bewegungsförderung der Lebenshilfe gGmbH, deuteten bereits an, dass man nun öfter eng zusammenarbeiten möchte.


Wie engagiert Thorsten Rach ist, wird auch besonders nochmal am kommenden Wochenende deutlich. Für die „VOR-TOUR der Hoffnung“, die am Samstag, 22. Juli, gegen 15 Uhr Station am Wormser Marktplatz macht, schwingt sich Rach nicht nur auf sein Fahrrad, sondern ist auch als Ehrengast bei den Feierlichkeiten in Worms dabei. „Ich finde es großartig, dass Sie auch hier als prominenter Unterstützer mit dabei sind“, freut sich Oberbürgermeister Adolf Kessel.


Rach und auch sein Verein bekamen von Kessel und Horst jeweils einen Gutschein für ein Sportwarengeschäft überreicht. „Zur Ausstattung für das nächste Rennen“, sagte Horst mit einem Augenzwinkern.

Freuen sich mit dem begeisterten Sportler über den Sieg: (von links hinten) Wolfgang Schall (Behindertenbeauftragter der Stadt Worms), Sportdezernent Timo Horst, Sandra Wendel (1. Vorsitzende der Lebenshilfe gGmbH Worms), Gerd-Jürgen Vogt (Abteilungsleiter der Sportförderung) · (von links vorne) Sabine Guth (Koordinatorin Sport- und Bewegungsförderung Lebenshilfe gGmbH Worms), Trainerin und Betreuerin Claudia Wahlig, Bianca Möller (Mitglied des Athletenrates von Special Olympics RLP), der Olympionike Thorsten Rach und Oberbürgermeister Adolf Kessel



Horst-Timo_grau_edited_edited_edited.jpg

Hi, danke fürs Vorbeischauen!

Wenn ihr mehr über mich erfahren wollt...

Keine Beiträge verpassen.

Danke für die Nachricht!

  • Facebook
  • Instagram
bottom of page